Information

Der Information über die einzelnen Umsetzungsschritte dienen Veröffentlichungen, wie Broschüren, Faltblätter und Poster. Diese finden Sie in der Mediathek und im Servicebereich.

Entscheidende Bedeutung misst Sachsen-Anhalt auch der Schaffung einer breiten Akzeptanz in der Bevölkerung bei. Regelmäßige Aktionen, Wettbewerbe und Informationsveranstaltungen zum Gewässerschutz tragen dazu bei, Interesse an dem spannenden Prozess zu wecken. Die gegenwärtigen Angebote sind in der Rubrik "Aktuelles" eingestellt.

Aktive Beteiligung

Die aktive Beteiligung von Verbänden, Kommunen, Industrie, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und dem Umwelt- und Naturschutz erfolgt auf Landesebene im Gewässerbeirat. Dort werden Themen, die von übergreifender, landesweiter Bedeutung sind, behandelt.

Auf regionaler Ebene wird der Dialog im Gewässerforum "Elbe-Havel-Weser" (Gewässerforum Nord) und "Saale-Mulde" (Gewässerforum Süd) geführt.

Anhörung

In die Planung von Verbesserungsmaßnahmen und der künftigen Bewirtschaftung unserer Gewässer sollen möglichst viele Beteiligte eingebunden werden, damit die Bewirtschaftungsplanung auf einem breiten gesellschaftlichen Fundament ruht. Der Aufstellung eines jeden Bewirtschaftungsplanes geht daher ein dreistufiges Anhörungsverfahren voraus, in der Bürger und interessierte Stellen um Stellungnahmen gebeten werden. In der ersten Stufe der Anhörung werden zunächst der Zeitplan und das Arbeitsprogramm für die Erstellung des Bewirtschaftungsplans zur Diskussion gestellt. In der zweiten Stufe werden die für die jeweilige Flussgebietsgemeinschaften wichtigen Wasserbewirtschaftungsfragen veröffentlicht und in der dritten Stufe die Entwürfe für den Bewirtschaftungsplan.